Halbzeit 2012 – Der Schlüssel zum Erfolg?

Nach Höhen und Tiefen habe ich das erste Halbjahr 2012 wie folgt abgeschlossen:

Einheiten: 154x
Dauer: 170.5 std.
Kalorien: 145.992 kcal
Schwimmen: 61.5 km
Rennrad: 539.2 km
Laufen: 1196.7 km

Bis zum Frühjahrsmarathon auf dem Weiltalweg am 22. April 2012 lief alles super. Die Form ging hoch, das Gewicht runter. Ich bin Intervalle so schnell gelaufen wie noch nie in meinem Leben.
Alles ging wie im Flug. Auch der gehasste Trainingsplan, wurde bis zum Erbrechen durchgezogen!
KW14 & KW15 waren mit 102km & 107km bisher die stärksten Wochen des Jahren.

Nach dem Marathon kam nicht das gefürchtete „Loch“, es ging weiter. Der Halbmarathon in Mannheim am 12. Mai stand auf dem Plan. Das Mundwerk war schneller als die Beine und eine 1:29 stand im Raum. Trainiert, getapert und trotz Ausfall des Mitläufers (armer Wolfgang) war eine 1:29:36 beim Dämmermarathon in Mannheim drin.

Alles schön, alles geklappt, zwei Bestzeiten in der Tasche und da ist es, das Loch!

Lange Rede, kurzer Sinn. Vom 12. Mai bis zum 30. Juni war nicht mehr viel drin. Das Standard-Programm beim Schwimmen, Radfahren und Laufen wurde natürlich gehalten, nicht mehr und auch nicht weniger.

Das nächste Ziel ist die olympische Distanz beim City Triathlon in Frankfurt im August. Bis dahin wird wieder mehr trainiert, um das zweite Halbjahr genauso erfolgreich werden zu lassen wie das Erste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.