Wettkampfernährung für 2013

Oh ja, da haben wir wieder das schöne Thema Ernährung. Und da ich mit meinem Ernährungstick schon genug Menschen in meinem Umfeld auf die Nerven gehe, konzentriere ich mich hier und heute einmal auf die Verpflegung während meiner Wettkämpfe.

Ich persönlich würde mich als den Gel-Typ beschreiben. Ich habe von Riegeln, über Nutella-Brote bis hin zu Power-Marchmellows alles ausprobiert und komme immer wieder zum Gel zurück. Gute Dosierung, keine Sauerei, leichter Transport & Wetterunabhängig. Gel auf, Gel rein, Wasser hinterher, Vollgas!

Je nach Wettkampflänge habe ich in den Getränken die Hälfte Wasser und die andere Hälfte Elektrolytgetränk. (Trinkgürtel: 2 Flaschen Wasser, 2 Flaschen Pülverchen) Zirka eine Stunde vor einem Wettkampf mag ich meistens noch einen leichten, süßen Riegel.

In meinen sportlichen Jahren vor 2012 habe ich mich ausschließlich den Produkten der Firma Powerbar gewidmet und bin damit immer sehr gut zurechtgekommen. Es gibt die Produkte an jeder Ecke und mein Körper bzw. Magen verträgt sie wunderbar. Hört sich an nach – never change a winning team!

Aber gleichzeitig heißt es ja auch – no risk, no fun.

So habe ich mich 2012 mit dem Thema etwas mehr beschäftigt und alles ausprobiert was mir so in die Hände kam. Eine kleine Auswahl meines aktuellen Vorrats seht ihr auf dem Foto. Am Jahresanfang war ich an einem Carboo4U Stand, aus dem Supermarkt gab es Dextro, zum Marathon wurde High5 als Sponsor interessant und viele andere Hersteller/Marken konnte ich 2012 probieren.

Mein erstes Fazit im Bezug auf Gels: Die Menge an Kalorien und Kohlenhydraten lag im Verhältnis immer im gleichen Bereich. Die Unterscheidungskriterien waren für mich viel eher: Verpackung, Größe, Konsistenz, Geschmack, Preis und Verträglichkeit.

Da diese Parameter (insbesondere Geschmack und Verträglichkeit) sehr individuell sind, will ich hier nicht auf einzelne Produkte eingehen.

Schlussendlich habe ich mich aufgrund der oben genannten „Hardfacts“ in Kombination mit den „Softfacts“ Sympathie und Kommunikation für die Produkte von Maxinutrition entschieden. Für Training und Wettkämpfe in 2013 werde ich also die Viper Active und Viper Boost Reihe in meine „Sportschublade“ stecken und hoffentlich neue Bestzeiten erzielen.

Zum Thema Energieriegel habe ich noch nicht so viel getestet und bin daher auch nicht festgelegt. Das wird sich aber sicher in Kürze ändern…

Mein Jahr 2012 – Ein Träumchen

Bei dem Gedanken an meinen Sport im Jahre 2012 wird mir ganz warm ums Herz.

Der Pfad führte mich zwar nicht das ganze Jahr durch das Rhein-Eifel-Mosel-Land, aber im Rückblick betrachtet war es wie das Wandern auf einem Traumpfad. (Auf dem ich sogar wirklich 2012 wandern war)

Jetzt aber genug geträumt und schnell zu den Fakten, Fakten und natürlich den Fakten!

Das Jahr hat mir beschert:

– 300 Sport Einheiten
– 337 Stunden in Action
– 272.000 verbrannte Kalorien

Darin enthalten sind unter anderem:

– 18 Wettkämpfe (5 Trias – 13 Läufe)
– 140km im kühlen Nass
– 1820km mit dem Rad auf dem Aspahlt
– 2238km in diversen Laufschuhen
– 9 kg Gewichtsverlust
– 10 verbrauchte Hörbücher
– Unendliche viele Gedanken
– 8 Bestzeiten
– Mehr als 10 neue Bekanntschaften und Freundschaften

Mein schönster Lauf war der Weiltalweg Marathon im April 2012. Die Strecke, die Mitläufer, die Atmosphäre, alles hat gepasst. Und als Belohnung gab es trotz Höhenmeter eine Marathon Bestzeit mit 3:27:13 und einen dritten Platz in der AK.

Die schönsten Fotos gab es auch 2012 wieder beim Strongmanrun auf dem Nürburgring, der zusammen mit Hannes unglaublich viel Spaß gemacht hat!

Das Verrückteste war eindeutig die Anmeldung beim Ironman Frankfurt 2013.

Wenn ich so über meine Sportographie von 2012 schaue fallen mir keine einzelnen Highlights auf, denn jede Veranstaltung war für sich ein Highlight und hätte verdient hier erwähnt zu werden.

Daher sage ich einfach Danke an alle die mich unterstützt haben, mit mir trainiert haben, Wettkämpfe durchstanden haben und meinen Blog in 2012 gelesen haben.

Ich bin mir sicher das ich 2013 alle oben genannten Fakten toppen kann und werde. Neue Bekanntschaften, neue Bestzeiten und auch neue Blogbeiträge.

In diesem Sinne – gebt Gummi!