15. Altweilnauer Wald-Crosslauf

Wenn man als Läufer im Taunus wohnt und es dann auch noch einen offiziellen Wald-Crosslauf gibt, führt kein Weg daran vorbei. Auf also in das kleine, gemütliche Altweilnau um ein bißchen durch den Wald zu hüpfen. Es wurde dieses Jahr die volle Distanz mit 8.700m angeboten, sowie die Sprintdistanz über 4.350m. Insgesamt waren 125 Läuferinnen und Läufer am Start, was auch gleichzeitig ein Teilnehmerrekord war. Die Strecke wurde als hart, mit vielen Höhenmetern und Cross-Charakter angekündigt.

2014-Altweilnau-Profil

Nach ein paar Metern warm laufen, um bei der Kälte nach einzufrieren, fiel pünktlich um 14.30 Uhr der Startschuss. Ich stellte mich in die zweite Reihe um nicht direkt in der Masse eingekesselt zu sein. Nach 50m gab es einen kleinen Sprung über einen Wassergraben, einen weiteren Sprung über einen Baumstamm und dann direkt der erste Anstieg. Zirka 300m Bergauf und dann auf einen ebenen Weg in den Wald hinein. Auf dem geraden Stück Puls bei 180 und Pace bei 3:50 min/km. Eventuell ein bißchen zu schnell, aber sind ja nur 8,7 km und in einer kleinen 4er Gruppe läuft es sich umso leichter. Bei KM 1,2 wieder ein kleiner Anstieg der aber weder viel Kraft noch Tempo kostete. Es lief erstaunlich flüssig. Der Boden wechselte ständig zwischen Beton, Steinen, tiefem Matsch und nasser Wiese. Trotz Crossschuhen waren die Füße bereits nach 2km komplett nass und dreckig. Das Tempo war noch immer hoch, aber irgendwo mussten sich die angekündigten Höhenmeter noch verstecken.

Bei KM 2,8 war es dann soweit. Es ging etwas herunter, dann um eine kleine Kurve und kurz hinter dem Schild „Der Berg ruft“ dann ordentlich hinauf. Laut meiner Auswertung 50 Höhenmeter auf 400m. Jetzt waren die Beine nicht mehr so locker und die Oberschenkel brannten. Oben am Berg angekommen waren wir noch immer in der 4er Gruppe, liefen aber alle wie auf rohen Eiern. Etwa einen Kilometer war es dann recht flach bevor es genauso steil wieder nach unten in Richtung Start/Ziel ging. Wieder ein paar Sprünge über Baumstämme und Gräben. Die erste Runde war für mich in 18:54 min. vollbracht. Das ganze Spiel also noch einmal.

Auf der zweiten Runde konnte sich zwei aus der Gruppe absetzen. Vorne und hinten war niemand mehr zu sehen. Auch wenn ich den Anstieg jetzt bereits kannte, meine Oberschenkel wollten ihn am liebsten nicht noch einmal sehen und spüren. Auf dem letzten Metern den Berg hinab musste ich nach leichtem Umknicken meinen Mitläufer ziehen lassen.

Nach 38:30 min. durchquerte ich als 13. Gesamt die Ziellinie und konnte sogar noch den 2. Platz in meiner Altersklasse damit erzielen.

2014-Altweilnau-Ziel

Es war ein super Lauf und ich werde auf jeden fall 2015 auch wieder am Start sein. Mit ein paar Tempoeinheiten im Training vorher ist da bestimmt noch die eine oder andere Minute drin.

Und wer jetzt glaubt nur der Lauf wäre ein riesiger Spaß, der hat das große Kuchenbuffet im Anschluss an den Lauf noch nicht gesehen. Da wurden meine verbrannten Kalorien in Windeseile wieder aufgefüllt und die Veranstaltung perfekt abgerundet. Habt ihr auch so schöne und kleine Läufe bei euch in der Nähe?

Ein Gedanke zu “15. Altweilnauer Wald-Crosslauf

  1. Hi, was ist das denn für ein spannender Ausdruck den Du da hat und wie bekommt man sowas von seinen Läufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.